A | B – Praxis für psychologische Beratung
Maga Alexandra Brauner

Termine nach Vereinbarung unter:
+43 664 340 37 44
mail@achtsamkeitsberaterin.at
1190 Wien, Felix-Mottel-Straße 42/8

Maßgeschneiderte Beratung

Der Ablauf Ihrer Reise

Besonders wichtig für einen optimalen Beratungserfolg ist ein ausführliches Erstgespräch. Dabei erfasse ich Ihre persönliche Situation und Ihr individuelles Anliegen, um danach mit Ihnen gemeinsam den auf Sie persönlich abgestimmten Ablauf gestalten zu können.

Mein achtsames Coaching und aktives Zuhören bringen Ihnen persönliche Weiterentwicklung: in Ihrem Tempo, auf Ihre Art, zu Ihrem selbst definierten Ziel. Sie stehen in den Beratungseinheiten bei mir im Mittelpunkt.

Der ganzheitliche Ansatz ist mir dabei ganz wichtig: In meinen Beratungen werden Körper, Geist und Seele und ihr persönliches Umfeld immer zusammengehörig berücksichtigt. Folgende Methoden kommen je nach Bedarf und Wunsch zum Einsatz:

-) Klientenzentrierte Beratung nach Carl R. Rogers (Begründer der Gesprächspsychotherapie): hier steht die Klientin/der Klient mit ihrem/seinem Selbstkonzept im Mittelpunkt. Rogers konnte belegen, dass nicht die Wahl einer Methode besonders wichtig war für den Erfolg einer Therapie, sondern die Qualität der Verbindung und Beziehung zwischen KlientIn und BeraterIn. Diese ist getragen von Authentizität, unbedingter Wertschätzung und Empathie.

-) EDxTM (Energy Diagnostic and Treatment Methods, übersetzt: Energetische Diagnostik und Behandlungsmethoden): eine ganzheitliche psychologisch-kinesiologische Behandlung. Einer der Hauptbestandteile ist die „Klopftherapie“. Diese Methode hilft bei Stress und anderen psychischen und psychosomatischen Belastungen, bei traumatischen Erfahrungen, Selbstwertproblemen, Schuld- und Schamgefühl, Phobien, Zwängen, Unruhe, Ärger, Energielosigkeit, Schmerzzuständen, Frustration und Ängsten.

-) Systembrett: unterstützend bei Entscheidungsfindung, bei Unklarheiten, zur Zielfindung und -erreichung, um Beziehungsmuster zu erkennen und besser zu verstehen.

-) Spiegelgesetzmethode nach Christa Kössner: zur Auflösung negativer Glaubenssätze, unterstützend bei Genesungsprozessen, erster Schritt raus aus einem Beziehungskonflikt.

-) Prinzipien der Mal- und Gestaltungstherapie nach C. G. Jung: um Unbewusstes sichtbar machen zu können, erster Schritt zu dir selbst.

-) Elemente der Gestalttherapie nach F. S. Perls: zur Vorbereitung auf schwierige Situationen, zur Lösung diverser innerer sowie äußerer Konflikte.

-) Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg: lösungsorientierte Kommunikation, hilft bei Konflikten.

-) Kommunikationsmodell von Schultz von Thun: zur Entwicklung und Verbesserung sozialer, kommunikativer und emotionaler Kompetenzen.

-) Beratungs­spaziergänge/Achtsamkeits­training im Grünen: Falls Sie lieber gehen statt sitzen möchten, können wir eine Beratungseinheit auch in Form eines achtsamen Spaziergangs in der Nähe meiner Praxis gestalten. Manchmal kommen Gedanken und Gefühle leichter in Bewegung, wenn sich der Körper bewegt.

Achtsamkeitsprogramme

Bei mir lernen Sie verschiedene Meditationsformen, einfache Selbsthilfeprogramme sowie leichte Übungen zur Stressbewältigung im Alltag kennen.

Als Achtsamkeitslehrerin biete ich Ihnen folgende Achtsamkeitsübungen und Hilfen an:

-) Achtsamkeitsmeditation:

• Körpermeditation, der sogenannte Bodyscan:
Diese Meditationsform steigert das Körperwahrnehmungsgefühl. Sie lernen rechtzeitig Ihre Körperwarnsignale zu erkennen und Ihre Grenzen zu wahren. Das fördert Ihr körperliches und Ihr seelisches Wohlbefinden.

• Sitzmeditation:
In dieser Meditation, die Sie auch im Stehen oder Liegen praktizieren können, lernen Sie „offenes Gewahrsein“, das heißt im Moment sein, im Hier und Jetzt, mit all Ihren Sinnen. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf den Atem, das Hören, das Denken und das Fühlen in diesem Moment. Sie werden dadurch konzentrierter, wacher und präsenter. Und: Stress-resistenter!

• Gehmeditation:
In dieser Art der Meditation richtet sich die Aufmerksamkeit auf das Gehen, die Körperwahrnehmungen, das Fühlen, das Denken beim Gehen. Der Fokus liegt entweder bei der Gehbewegung und der Körperwahrnehmung beim Zurücklegen kurzer Distanzen oder bei offenem Gewahrsein für das, was in der Natur, der Umgebung, in Ihnen selbst körperlich und geistig gerade in diesem Moment stattfindet.

• Achtsame Yogaübungen nach Jon Kabat-Zinn: für SchmerzpatientInnen entwickelt. Der Wert dieser Übungen liegt in der Körper- und der Atemwahrnehmung. Hier lernen Sie Ihre körperlichen Grenzen zu erforschen und zu verändern. Es bringt mehr Akzeptanz des eigenen Körpers und fördert körperliche sowie geistige Elastizität, Beweglichkeit, Koordinationsfähigkeit und Haltung.

-) Metta-Meditation:

Diese Form der Meditation wird auch die der liebenden Güte genannt. Sie zu praktizieren steigert Ihr Selbstmitgefühl und das Mitgefühl für andere und fördert das Verbundenheitsgefühl mit sich selbst und allen anderen Lebewesen.

Dadurch verbessert sich Ihre Beziehung zu sich selbst und zu anderen.

• Leichte Übungen zur Stressbewältigung im Alltag:
Ausgewählte Übungen aus dem Bereich der Achtsamkeitsmeditation, der Energetischen Psychologie ED xTM nach Dr. Fred Gallo , sowie der angewandten Kinesiologie. Ich stelle Ihnen bei Bedarf für Sie passende kurze, einfache Übungen vor, die Sie in Ihren Alltag integrieren können.